Montag, 22. Februar 2016

Ein ganzes halbes Jahr - Ab Juni 2016 im Kino

Wer ein ganzes halbes Jahr gelesen hat, wird bei dieser Nachricht entweder Luftsprünge machen, oder skeptisch in der Ecke sitzen und sich fragen, ob das denn wirklich ein Grund zur Freude ist.
Celepedia hat einen Artikel über den kommenden Film geschrieben, den ich wirklich gut fand - ich persönlich bin mit den Schauspielern einigermaßen zufrieden, auch wenn ich Emilia Clarke mit hellblonden Haaren als Khaleesi in "Game of Thrones" hübscher finde. Der Trailer für "Ein ganzes halbes Jahr" ist vielversprechend, Tränen werden sicherlich nicht ausbleiben. Das Buch war schon der absolute Hammer, hat mich von Anfang bis Ende gerührt und als ich es zugeklappt habe, dachte ich - was soll ich jetzt machen? Ein paar Schluchzer später habe ich meine Freundin angerufen, die mir das Buch empfohlen hatte, wir haben zwei Stunden darüber gesprochen und erst dann konnte ich mit dem Buch abschließen. Ich hoffe, dass das auch beim Film so sein wird - dass er die Menschen berührt, zum Nachdenken bringt und sie ein Stück weit dazu bringt, sich mit dem, was man hat, glücklich zu schätzen.



Dienstag, 20. August 2013

Wow! Ist es echt schon sooo lange her, dass ich mich dazu verpflichtet habe meine gelesenen Bücher zu posten?

Ich fühle mich echt schlecht. Nicht nur schlecht! NEIN, FurchtbarGrausamDenTränenNaheSchlimm. Jeden Tag habe ich an diesen, von meiner wundervollen besten Freundin Lena geschaffenen Blog, gedacht. Und jeden Tage wollte ich etwas schreiben. Aber kennt ihr das? -Immer kommt was dazwischen. Sei es Uni, Familie, Freunde oder Krankheit und nicht zu vergessen FAULHEIT!
Keine Ausreden mehr.

Wie ihr sehen könnt, steht bei meinen zur Zeit gelesenen Buch "Das schwarze Blut".
Nach einer Woche hatte ich es aber aufgegeben es zu lesen.
Fazit: Super Storyline, aber leider hat der Autor nichts daraus gemacht. Das Buch zieht und zieht sich in die Länge. Nach der Hälfte des Buches hieß es für mich "Ende im Gelände". :)) Falls einer von euch jemals das Buch durch hat, wäre ich froh das Ende zu erfahren. Schon einmal danke im Voraus.

So, nun möchte ich euch eins meiner Lieblingsbücher ans Herz legen. Ich liebe es die Orginale zu lesen und somit ist dieses in Englisch. Es heißt "Always you" von Kirsty Moseley.
Es handelt sich um eine wunderschöne Liebesgeschichte. Kitschig, zeitweise zu schnulzig aber trotzdem liebenswert und herzerwärmend. Und ich geb's zu, ab und an konnte ich mir meine Tränen nicht verkneifen. ;)
Nun zur Story.
Riley (Mädchen) hat einen besten Freund. Schon seit sie denken kann ist Clay an ihrer Seite. Nach einem langen Urlaub und der dadurch resultierenden Trennung, beginnt sie ihn in einem anderen Licht zu sehen.
Doch Riley ist sich unsicher wie sie mit den neuen Gefühlen umgehen soll. Sie möchte die Freundschaft nicht zerstören, doch Clay ist größte Player an der High School. Kann sie ihm ihre Liebe gestehen?

Ich liebe die beiden, von Kistey Moseley, erschaffenen Protagonisten. Sie sind beide sehr sympathisch, auch wenn man Clay am Ende des Buches am liebsten den Kopf (die Seiten) ausreißen möchte.

Obwohl diese Art von Geschichte nicht neu ist, fand ich sie sehr lesenswert, vor allem für diejenigen, die sich nach einem leichten Sommerroman sehnen.

Viele Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen.
Eure Karen


Sonntag, 30. Juni 2013

Gelesen im Juni

Diesen Monat habe ich wieder mehr gelesen und hatte wirklich tolle Bücher dabei.

Juni


Carlos Ruiz Zafon – Der dunkle Wächter
Anna Tarneke – Spritzenmäßig
Sherry Argov – Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben… und die netten Frauen verlassen
Die drei !!! – Nixensommer
Kerstin Gier – Silber Das erste Buch der Träume
Cornelia Funke – Reckless Lebendige Schatten
Elisa Rudolf – Im Visier des Killers
Simon Beckett – Tiere
Ellen Berg – Ich koch dich tot
John Green – Das Schicksal ist ein mieser Verräter 


Interesse an einem von den Büchern?

Samstag, 1. Juni 2013

Gelesen im Mai

Diese 6 Bücher habe ich im Mai gelesen.
Mai

Hans-Joachim Lang – Die Frauen von Block 10
Cassandra Clare – City of Lost Souls
Dan Brown – Inferno
Krystyna Kuhn – Das Tal Die Jagd
Chevy Stevens – Blick in die Angst
Dagmar Hansen – Die Liebesbäckerei 



Donnerstag, 23. Mai 2013

Chevy Stevens - das müsst ihr lesen!

Chevy Stevens.
Eigentlich eine Immobilienmaklerin aus Vancouver Island,
die 2011 ihren ersten Thriller schrieb.
Still Missing & Never Knowing habe ich bereits verschlungen,
nun kam endlich ein neuer Thriller von ihr raus:


Still Missing war Chevy Stevens erster Thriller und handelt von einer Immobilienmaklerin,
die bei einer Open House Besichtigung entführt wird. Monatelang wird sie von einem Irren in einer abgeschiedenen Hütte gefangengehalten, erlebt grausame Dinge und schafft es letztendlich doch, sich zu befreien. Es ist aus der Sicht der Immobilienmaklerin geschrieben und zwar so, als würde sie mit ihrer Therapeutin sprechen.

Never Knowing handelt von einer Frau, deren leiblicher Vater ein Serienmörder ist.
Als sie das rausfindet, ist sie bereits Mutter einer kleinen Tochter und ist mir ihrem Leben an sich ganz zufrieden. Doch diese schockierende Information ändert ihr ganzes Leben, vor allem, als ihr Vater herausfindet, dass sie überhaupt existiert. Genau die gleiche Erählperspektive, wie in Still Missing.

Blick in die Angst ist von der Erzählperspektive etwas anders, als die beiden Vorgänger.
Es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Die Hauptfigur, eine erfolgreiche Psychiaterin, wird aufgrund der Geschichte einer ihrer Klientinnen an ihre Vergangenheit erinnert. Ihre Patientin ist aus einer Kommune ausgestiegen, doch diese lassen sie nicht in Ruhe. In ebendieser Kommune hat auch die Hauptfigur in Kindestagen gelebt. Durch ihre Patientin werden Teile ihrer Erinnerungen, die sie aufgrund eines schweren Traumas verdrängt hat, wieder wachgerüttelt. Sie muss der Wahrheit auf den Grund gehen, und diese ist einfach nur schockierend.

Alle drei Bücher haben mich so gefesselt und fasziniert, dass ich es wirklich kaum erwarten kann, ein weiteres Buch von Chevy Stevens zu lesen. 

Für alle Psychothrillerfans: ein absolutes MUSS!



Dienstag, 21. Mai 2013

Krystyna Kuhn - Das Tal Season 2.3 Die Jagd


Die Geschichte um die Studenten im Tal geht weiter.
Ben, Katie & Co rätseln immer noch, was sich hinter dem Geheimnis der Vergangenheit ihrer Großeltern verbirgt.
Die Selbstmordserie am Grace College geht weiter und nun fürchten auch Ben & Co um ihr Leben.
Ben hat seine Medikamente abgesetzt und hat vollkommen skurile Halluzinationen, die im Endeffekt aber ihren Teil dazu beitragen, dass das Rätsel gelöst wird. Den Hauptgrund findet allerdings Debbie heraus. Und danach ist alles anders.

Der Erscheinungstermin hat sich ja das ein oder andere Mal verschoben, aber nun ist es ja doch endlich da. Den letzten Teil vom Tal fand ich gut, diesen fand ich eher schwach. Es ist abwechselnd aus der Sicht von Benjamin & Debbie geschrieben. Debbie finde ich ja einfach nur ätzend, da hat Krystyna Kuhn wirklich ne superätzende Person geschaffen :D Jetzt will ich aber endlich wissen, was nun das große Geheimnis des Tals ist.. Reicht langsam ;)